NACHT.STÜCKE

Der Zyklus NACHT.STÜCKE wird von 2021 bis 2024 umgesetzt.

Die Tetralogie setzt sich auf unterschiedliche Weise mit unserer gesellschaftlichen Verantwortung und der gnadenlosen Überforderung, dieser gerecht zu werden, auseinander. Das Regieteam Ilka Seifert und Anja-Christin Winkler sucht mit performativen Mitteln nach Möglichkeiten des konstruktiven Umgangs mit diesem Konflikt. 
Die Werkbühne Leipzig definiert in dieser Reihe klassische künstlerische Präsentationsformate neu und löst das gewohnte Prinzip der Gegenüberstellung von Werk und Publikum, Bühne und Saal durch immersive szenografische Konzepte auf.

Den Auftakt bildet die Produktion LICHT – interaktive Konzertperformance für Sopran, Klavier, elektronische Musik, Licht und Publikum


Die weiteren geplanten Produktionen sind wie folgt: 

  • DUNKEL – szenisches Chorstück (Text: Sieben Todsünden und Agenda 2030)
  • SCHATTEN – begehbare Klanginstallation für Streichquartett, Video und Live-Börsenkursverlauf des Dow Jones (Humoreske)
  • CHROMA – noch offen: wird entwickelt aus den drei ersten Stücken
  • NACHT.QUARTIER (Epilog) – Morgendämmerungskonzert in Booten im Steinbruchsee für Bläserensemble und Vogelgezwitscher